© siehe „Fotonachweis“

Eure Beiträge zur Aktion #SayTheirNames

 

Mike Josef
Oberbürgermeister von Frankfurt am Main

Heute jährt sich der rassistische Anschlag von Hanau zum vierten Mal.

Neun junge Menschen mit Migrationshintergrund verloren am 19. Februar brutal ihr Leben:
Gökhan Gültekin, Sedat Gürbüz, Said Nesar Hashemi, Mercedes Kierpacz, Hamza Kurtovic, Vili Viorel Päun, Fatih Saraçoglu, Ferhat Unvar und Kaloyan Velkov.

Diese neun junge Menschen, die ihr Leben viel zu früh verloren haben, werden immer in unserer Erinnerung bleiben.

#SayTheirNames

Katrin Göring-Eckardt
Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages

Vor vier Jahren wurden in Hanau neun Menschen bei einem rechtsterroristischen Anschlag ermordet. Ihre Namen stehen für die Brutalität des Rechtsextremismus. Die Hinterbliebenen kämpfen noch immer für Gerechtigkeit und Aufklärung.

Es ist an uns als Politik alles zu tun, um rechtsextreme Strukturen zu bekämpfen. Und an uns als Gesellschaft gegen Rassismus aufzustehen und uns schützend vor die Betroffenen von Ausgrenzung und Hass zu stellen. Wir sind mehr!

#SayTheirNames

Amnesty International Deutschland
Berlin

Wir gedenken den Menschen, die am 19. Februar 2020 in Hanau ermordet wurden. Heute ist bereits der vierte Jahrestag des rassistischen Anschlags. Unsere Solidarität gilt ihren Familien und Freund*innen.

🖤 Gökhan Gültekin
🖤 Sedat Gürbüz
🖤 Said Nesar Hashemi
🖤 Mercedes Kierpacz
🖤 Hamza Kurtović
🖤 Vili Viorel Păun
🖤 Fatih Saraçoğlu
🖤 Ferhat Unvar
🖤 Kaloyan Velkov

Gemeinsam können wir aber noch mehr tun als Solidarität zeigen! Seit dem Anschlag fordert die Initiative 19. Februar Hanau unermüdlich Erinnerung, Aufklärung & Konsequenzen! Die Überlebenden & Angehörigen des Anschlags haben maßgeblich zur Einsetzung des Untersuchungsausschusses beigetragen. Und du kannst sie dabei unterstützen, indem du ihre Beiträge teilst, spendest, mit deinem Umfeld über den 19. Februar sprichst und Politiker*innen an die Forderungen erinnerst.

#SayTheirNames

Stadt Köln

Wir gedenken der Opfer und Hinterbliebenen des Anschlags von Hanau.

Said Nesar Hashemi, Hamza Kenan Kurtović, Ferhat Unvar, Sedat Gürbüz, Fatih Saraçoğlu, Gökhan Gültekin, Vili-Viorel Păun, Mercedes Kierpacz und Kaloyan Velkov.

Sie wurden heute vor vier Jahren von einem Attentäter aus rassistischen Motiven getötet.

Wir sagen klar: Nein zu Fremdenfeindlichkeit und Rassismus!

#SayTheirNames

Belit Onay
Oberbürgermeister von Hannover

Vier Jahre ist das rassistisch motivierte Attentat von Hanau heute her.

Vier Jahre ist es her, dass ein Mann aus Hanau neun Menschen aufgrund ihrer Einwanderungsgeschichte ermordet hat. Das brutale Attentat hat einmal mehr gezeigt, dass aus rassistischem Gedankengut schreckliche Taten werden können. Dass Worte, Feindbilder und Hetze eine starke Macht haben. Dem müssen wir immer wieder entschlossen entgegentreten und uns für Akzeptanz und Vielfältigkeit positionieren! Wir müssen immer wieder gegen hasserfüllte und rassistische Aussagen Widerrede leisten – damit solche Taten, wie die in Hanau, nicht mehr passieren.

Mir macht es Hoffnung, wie viele Menschen in den vergangenen Wochen für die Werte einer freien, offenen und demokratischen Gesellschaft einstehen und auf die Straße gehen.

#SayTheirNames

Annalena Baerbock
Bundesministerin des Auswärtigen der Bundesrepublik Deutschland

Hanau ist der bittere Beleg, dass Rassismus tötet und der Staat sein Versprechen von Sicherheit für alle nicht halten konnte.

Erinnern heißt aufklären, verändern & Konsequenzen ziehen.

Erinnern ist zugleich Auftrag an uns zu täglicher Solidarität gegen Hass.

#SayTheirNames

FC HANAU 93 Supporters
Hanau

Erinnern heißt Verändern!

#SayTheirNames

ver.di
Berlin

Gerade jetzt ist es wichtig wie nie, sich für Demokratie und gegen Rechtsextremismus stark zu machen.

Unsere Gedanken sind bei den Opfern von Hanau und ihren Angehörigen.

Hass und Hetze dürfen keinen Platz in unserer Gesellschaft haben.

#SayTheirNames

Kickers Offenbach

Vor vier Jahren wurden 9 junge Menschen in Hanau bei einem rassistischen Attentat aus dem Leben gerissen.

Ihre Namen dürfen nie vergessen werden.

Kickers Offenbach steht solidarisch an der Seite ihrer Familien und der Überlebenden.

#SayTheirNames

Thomas Göddertz
Mitglied des Landtags NRW

Am Samstag haben wir in Gladbeck den Opfern des rassistischen Attentats in Hanau vor vier Jahren gedacht.

Ihre Namen dürfen nicht vergessen werden.

Gökhan Gültekin, Sedat Gürbüz, Said Nesar Hashemi, Mercedes Kierpacz, Hamza Kurtović, Vili Viorel Păun, Fatih Saraçoğlu, Ferhat Unvar und Kaloyan Velkov verloren am 19. Februar 2020 in Hanau ihr Leben.

#SayTheirNames

1. Hanauer FC 1893
Hessens ältester Fußball-Club

Heute vor vier Jahren, am 19. Februar 2020, passierte in Hanau das abscheuliche Attentat. Wir gedenken an die Opfer, trauern mit den Familien und tragen die Verantwortung, dass so etwas in unserer Gesellschaft nie wieder passieren darf!

#SayTheirNames

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
Berlin

Am 19. Februar 2020 erschütterte der rassistische Terroranschlag von Hanau ganz Deutschland.

Wir gedenken Gökhan Gültekin, Sedat Gürbüz, Said Nesar Hashemi, Mercedes Kierpacz, Hamza Kurtović, Vili Viorel Păun, Fatih Saraçoğlu, Ferhat Unvar und Kaloyan Velkov. Wir werden ihre Namen nicht vergessen. Unsere Gedanken sind bei ihnen, den Verletzten und ihren Angehörigen.

Diese neun Namen immer wieder auszusprechen ist eine Mahnung und erinnert uns daran, dass Menschenfeindlichkeit, Umsturzphantasien und Vernichtungspläne rechtsextremer Netzwerke tödlich enden können. Wir müssen weiter die nötigen Konsequenzen aus den Fehlern der Behörden ziehen und alles daran setzen, dass sich so etwas nie wieder wiederholt.

Hanau zeigt uns klar: Rechtsextremismus ist die größte Bedrohung unserer Demokratie. Rassismus tötet.

#SayTheirNames

Evi Fernandez

❤ Never forget ❤
19. Februar 2024

4 Jahre Jahre nach dem rassistischen Anschlag in Hanau.

Wir trauern und erinnern.
Ferhat Unvar
Hamza Kurtović
Said Nesar Hashemi
Vili Viorel Păun
Mercedes Kierpacz
Kaloyan Velkov
Fatih Saraçoğlu
Sedat Gürbüz
Gökhan Gültekin

„Tot sind wir erst, wenn man uns vergisst.“ (Ferhat Unvar)

#SayTheirNames

Saz-Rock e.V.
Frankfurt

Verein für interkulturelle Jugendarbeit

Als Vorstand und Mitarbeiter*innen des Vereins 'Saz-Rock e.V. - Verein für interkulturelle Jugendarbeit' in Frankfurt am Main möchten wir an die Opfer des rassistischen Anschlags in Hanau am 19.02.2020 erinnern und unsere tiefe Trauer ausdrücken.

#SayTheirNames

Fatih Saraçoğlu
Ferhat Unvar
Gökhan Gültekin
Hamza Kurtović
Kaloyan Velkov
Mercedes Kierpacz
Said Nesar Hashemi
Sedat Gürbüz
Vili Viorel Păun“

Mitglieder des Integrationsrates ...
und der Polizeipräsident der Stadt Bonn

mit ihrem Beitrag zum Gedenken an die Opfer vom 19. Februar 2020.

In Gedenken an
Said Nesar Hashemi
Hamza Kurtović
Ferhat Unvar
Sedat Gürbüz
Fatih Saraçoğlu
Gökhan Gültekin
Vili Viorel Păun
Mercedes Kierpacz
Kaloyan Velkov

Globus Maintal
Maintal-Dörnigheim

Geschäftsleiter Steffen Stoldt, Teamleiterin Lisa Lapp und Betriebsratsmitglied Georgia Kouratos, Azubis Niko Baier und Tugba Aydik.

„Auch wir positionieren uns zum zweiten Jahrestag des rassistischen Anschlags in Hanau wieder gegen Rassismus und setzen im Globus Maintal ein Zeichen. Die Gedenkwand aus 2020, auf der Mitarbeitende sowie Kunden:innen aus Solidarität unterschrieben haben, steht wieder in unserem Eingangsbereich.

In Gedenken an Gökhan Gültekin, Sedat Gürbüz, Said Nesar Hashemi, Mercedes Kierpacz, Hamza Kurtović, Vili Viorel Păun, Fatih Saraçoğlu, Ferhat Unvar und Kaloyan Velkov bekleben wir unsere Namensschilder mit dem Hashtag #saytheirnames, denn die Opfer dürfen niemals in Vergessenheit geraten.

Rassismus, Hetze und Gewalt haben bei uns keinen Platz!“

Stadt Offenbach

i.A. Andrea Ehrig, Dipl.-Pol.
Online-Redakteurin für das Internet-Portal der Stadt Offenbach

"Unsere Städte sind sich nah, nicht nur räumlich.

Daher beteiligen wir uns an dem Gedenken an Said Nesar Hashemi, Hamza Kenan Kurtović, Ferhat Unvar, Sedat Gürbüz, Fatih Saraçoğlu, Gökhan Gültekin, Vili Viorel Păun, Mercedes Kierpacz, Kaloyan Velkov und alle anderen Opfer rassistisch motivierter Gewalt und Übergriffen".

Lennard Oehl
Hanau

Mitglied des Deutschen Bundestages

„Der rassistische Anschlag war ein Anschlag auf die Werte, die diese Stadt und ihre Bürgerschaft lebt. Aber es bleiben viele Fragen offen.
Wer diesen Fragen nicht ernsthaft nachgeht, kann nicht behaupten, genug gegen Rassismus und rechten Terror zu unternehmen.

Deshalb ist es unsere moralische Pflicht, diesen Fragen Antworten zu liefern.“

In Gedenken an:
Said Nesar Hashemi
Hamza Kurtović
Ferhat Unvar
Sedat Gürbüz
Fatih Saraçoğlu
Gökhan Gültekin
Vili Viorel Păun
Mercedes Kierpacz
Kaloyan Velkov

Sozialdienst muslimischer Frauen e. V.
Köln

Am 19.02.2022 jährt sich der rassistische Anschlag in Hanau zum zweiten Mal.

Wir gedenken der neun Opfern und Angehörigen.
#ErinnernheißtVerändern

In Erinnerung an: Fatih Saraçoğlu, Ferhat Unvar, Gökhan Gültekin, Hamza Kurtović, Kaloyan Velkov, Mercedes Kierpacz, Said Nesar Hashemi, Sedat Gürbüz, Vili Viorel Păun.

#SayTheirNames. Die Namen der Opfer nie vergessen!

Wir vom SmF e. V. stellen uns weiterhin gegen Diskriminierung und Rassismus und leisten einen Beitrag für den gesellschaftlichen Zusammenhalt!

Brühlwiesenschule
Hofheim am Taunus

Hanau ist überall

Morgen sind bereits zwei Jahre vergangen - neun Menschen wurden bei einem rassistischen Anschlag in #Hanau ermordet. Wir trauern um Gökhan Gültekin, Said Nesar Hashemi, Mercedes Kierpacz, Sedat Gürbüz, Vili-Viorel Păun, Fatih Saraçoğlu, Hamza Kurtović, Ferhat Unvar und Kaloyan Velkov. Unsere Gedanken sind bei den Angehörigen und den Überlebenden.

Zum Gedenken an die Opfer hat unsere Courage-AG im Hauptgebäude eine Gedenktafel gestaltet, die an den Anschlag vom 19. Februar erinnern soll.

In Gedenken an Gökhan Gültekin, Fatih Saraçoğlu, Ferhat Unvar, Vili Viorel Păun, Hamza Kurtović, Said Nesar Hashemi, Mercedes Kierpacz, Sedat Gürbüz & Kaloyan Velkov.

 

Leni Krischer & Helen Robinson
Schülerinnen · 7. Klasse
der Hohen Landesschule Hanau

In Gedenken an
Vili Viorel Paun,
Gökhan Gültekin,
Sedat Gürbüz,
Said Nesar Hashemi,
Mercedes Kierpacz,
Hamza Kurtovic,
Fatih Saraçoglu,
Ferhat Unvar,
Kaloyan Velkov

Team der Städtischen Museen
Hanau

Wir gedenken der Opfer des rassistischen Anschlags vom 19.02.2020.

Ferhat Unvar, Gökhan Gültekin, Hamza Kurtović, Said Nesar Hashemi, Mercedes Kierpacz, Sedat Gürbüz, Kaloyan Velkov, Vili Viorel Păun, Fatih Saraçoğlu,

Hanau steht zusammen.

Video-Botschaft aus Italien

Oberstufenschüler*innen
Liceo Statale Francesco Cecioni
Livorno – Toskana

Aus einem E-Twinning Projekt mit einem Italienisch-Kurs der Hohen Landesschule Hanau ist inzwischen eine internationale Freundschaft entstanden.

Die Schüler*innen senden uns eine starke Botschaft für Zusammenhalt und gegen Rassismus und Hass.

Sie gedenken der Opfer:
Ferhat Unvar
Gökhan Gültekin
Hamza Kurtović
Said Nesar Hashemi
Mercedes Kierpacz
Sedat Gürbüz
Kaloyan Velkov
Vili Viorel Păun
Fatih Saraçoğlu

 

Weitere Filmbeiträge finden Sie hier:
www.hola-gymnasium.de/filmbeitraege-zum-gedenktag/ 

Video-Botschaft der Lindenauschule

Klasse 7c
Frau Vildan Colak
Hanau

Wir danken Frau Vildan Colak und der Klasse 7c der Lindenauschule für ihren „Say Their Names“ Beitrag.

Die Lindenauschule ist eine der Projektschulen gegen Rassismus engagiert sich mit Lehrern und Schülern für gelebte Integration und Demokratie.

In Gedenken an:
Vili Viorel Paun,
Gökhan Gültekin,
Sedat Gürbüz,
Said Nesar Hashemi,
Mercedes Kierpacz,
Hamza Kurtovic,
Fatih Saraçoglu,
Ferhat Unvar,
Kaloyan Velkov

SPD Ortsverein Hanau-Mitte
Hanau

Wir gedenken den Opfern des rassistischen Anschlags vom 19.02.2020.

Ferhat Unvar
Gökhan Gültekin
Hamza Kurtović
Said Nesar Hashemi
Mercedes Kierpacz
Sedat Gürbüz
Kaloyan Velkov
Vili Viorel Păun
Fatih Saraçoğlu

Hanau steht zusammen.

Michaela Rott
FSJ-Kultur
beim Bundesverband Jugend und Film
Frankfurt

Hanau war kein Einzelfall!

In Gedenken an:
Ferhat Unvar
Gökhan Gültekin
Hamza Kurtović
Said Nessar Hashemi
Mercedes Kierpacz
Sedat Gürbüz
Kaloyan Velkov
Fatih Saraçoğlu
Vili Viorel Păun

Martin Berg
Vorstandsvorsitzender
BWMK (Behinderten-Werk Main-Kinzig e.V.)
Gelnhausen

Respekt und Wertschätzung jedem einzelnen Menschen gegenüber – das ist die Grundlage des Handelns im BWMK (Behinderten-Werk Main-Kinzig e.V.). Die tiefe Erschütterung und der unfassbare Schmerz, welche der fremdenfeindlich motivierte Anschlag in Hanau vor einem Jahr hervorgerufen hat, machen uns traurig.

Gleichzeitig sind sie Impuls zum Handeln, denn sie lassen uns nachhaltig bewusst werden, dass wir in unserer Gesellschaft niemanden ausgrenzen dürfen. Der konsequente und kontinuierliche Schutz unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung, deren Achtung und Umsetzung sind Basis für ein gelingendes soziales Miteinander.

Wir gedenken der Opfer des Anschlags von Hanau und ihrer Familien und setzen uns weiter dafür ein, dass Vielfalt und Verschiedenheit in unserer Gesellschaft anerkannt und jeder einzelne Mensch respektiert wird.

Kerstin Joricke
Oldenburg (Niedersachsen)

Mehr denn je dürfen wir nicht wegschauen! Wir müssen zusammenstehen für ein buntes Deutschland, welches wir schon seit Jahrzehnten haben!

Ich verfolge dieser Tage die Podiumsdiskussionen im Frankfurter Literaturhaus und den Reportagen auf DLF.

In Verbundenheit mit den Opfern, deren Familien und deren Unterstützer*innen.

In Gedenken an Gökhan Gültekin, Sedat Gürbüz, Said Nesar Hashemi, Mercedes Kierpacz, Hamza Kurtović, Vili Viorel Păun, Fatih Saraçoğlu, Ferhat Unvar und Kaloyan Velkov, weil ihre Namen nie vergessen werden dürfen.

Emely Reuthal
Studienrätin · Hohe Landesschule Hanau
Kahl a.M.

Für Toleranz, Nächstenliebe und Vielfalt.

Im Gedenken an Gökhan Gültekin, Sedat Gürbüz, Said Nesar Hashemi, Mercedes Kierpacz, Hamza Kurtović, Vili Viorel Păun, Fatih Saraçoğlu, Ferhat Unvar und Kaloyan Velkov.

Maximilian Bieri
Fraktionsvorsitzender der SPD Hanau

Die Namen der Opfer dürfen nie vergessen werden: Gökhan Gültekin, Sedat Gürbüz, Said Nesar Hashemi, Mercedes Kierpacz, Hamza Kurtović, Vili Viorel Păun, Fatih Saraçoğlu, Ferhat Unvar und Kaloyan Velkov.

Beate Funck
Stadtverordnetenvorsteherin
Hanau

Wir werden die Namen der Opfer des menschverachtenden Attentats vom 19.02.2020 nicht vergessen!

Mit ganzer Kraft werden wir uns weiter für ein tolerantes Zusammenleben aller Menschen einsetzen und dafür kämpfen.

Gökhan Gültekin, Sedat Gürbüz, Said Nesar Hashemi, Mercedes Kierpacz, Hamza Kurtović, Vili Viorel Păun, Fatih Saraçoğlu, Ferhat Unvar und Kaloyan Velkov

Caritas-Verband für den Main-Kinzig-Kreis e.V.
Sandra Rösner
Flüchtlings- und Migrationsberatung
Claudia Muschler
Allgemeine Sozialberatung
... stellvertretend für das Team des Fachbereichs Beratungsdienste

Gemeinsam für Vielfalt und gegen das Vergessen!

In Gedenken an Gökhan Gültekin, Fatih Saraçoğlu, Ferhat Unvar, Vili Viorel Păun, Hamza Kurtović, Said Nesar Hashemi, Mercedes Kierpacz, Sedat Gürbüz & Kaloyan Velkov.

Atelier Fluchtpunkt
Künstlerkollektiv
JubiKuz Hans Böckler
Hanau

Vor einem Jahr erreichte uns diese schreckliche Nachricht! Unsere Gedanken sind bei den Angehörigen, Überlebenden und Freunden derjenigen, die ermordet wurden.

Rassismus hat keinen Platz in unserer bunten Gesellschaft!

Hanau ist bunt und wird immer bunt bleiben!

In Gedenken an:
Ferhat Unvar
Mercedes Kierpacz
Sedat Gürbüz
Gökhan Gültekin
Hamza Kurtović
Kaloyan Velkov
Vili Viorel Păun
Said Nesar Hashemi
Fatih Saraçoğlu

Tutorium 13c der Lindenauschule
Hanau-Großauheim

Vielfalt in Hanau!

In Gedenken an Gökhan Gültekin, Sedat Gürbüz, Said Nesar Hashemi, Mercedes Kierpacz, Hamza Kurtović, Vili Viorel Păun, Fatih Saraçoğlu, Ferhat Unvar und Kaloyan Velkov, weil ihre Namen nie vergessen werden dürfen.

Albert-Schweitzer-Kinderdorf Hanau
Gundula Hoffmann
Leitung Öffentlichkeitsarbeit & Sponsoring
Katja Eisert
Einrichtungsleitung Familienorientierter Bereich
Bettina Ohl
Einrichtungsleitung Stationärer Bereich
Dr. Wolfram Spannaus
Geschäftsführender Vorstand

Gegen Rassismus!

In Gedenken an Gökhan Gültekin, Sedat Gürbüz, Said Nesar Hashemi, Mercedes Kierpacz, Hamza Kurtović, Vili Viorel Păun, Fatih Saraçoğlu, Ferhat Unvar und Kaloyan Velkov.

Congress Park Hanau & Comoedienhaus Wilhelmsbad
Hanau

Die Teams des Congress Park Hanau und des Comoedienhauses Wilhelmsbad gedenken der Opfer, ihren Familien und Freunden und allen Betroffenen des rassistischen Anschlags am 19. Februar 2020.

Die Namen der Opfer dürfen nie vergessen werden: Gökhan Gültekin, Sedat Gürbüz, Said Nesar Hashemi, Mercedes Kierpacz, Hamza Kurtović, Vili Viorel Păun, Fatih Saraçoğlu, Ferhat Unvar und Kaloyan Velkov.

Mika, Marie, Roman und Tim
Pfadfinder*innen
BdP Stamm Graue Adler
Karben-Petterweil

In Gedenken an Gökhan Gültekin, Sedat Gürbüz, Said Nesar Hashemi, Mercedes Kierpacz, Hamza Kurtović, Vili Viorel Păun, Fatih Saraçoğlu, Ferhat Unvar und Kaloyan Velkov, weil ihre Namen nie vergessen werden dürfen.

Wir Pfadfinder*innen haben uns selbst einmal versprochen, dem Frieden zu dienen und uns für die Gesellschaft einzusetzen, in der wir leben. Wir wollen aufrichtig, zuversichtlich und rücksichtsvoll sein. Wir wollen kritisch sein und Verantwortung übernehmen und besonders den anderen achten.

Wir stehen zu unseren Werten und setzen uns für ein buntes und lebendiges Miteinander ein - und stehen klar dem Hass, der Ausgrenzung und rechter Gewalt entgegen.

Gemeinsam wollen wir mit allen Menschen des guten Willens diese Welt ein bisschen besser verlassen, als wir sie vorgefunden haben.

Daniela und Dr. Joachim Seng
Goethehaus Frankfurt

Die Namen der Opfer des 19. Februar 2020 werden nie vergessen.

In Gedenken an
Ferhat Unvar
Hamza Kurtović
Said Nesar Hashemi
Vili Viorel Păun
Mercedes Kierpacz
Kaloyan Velkov
Fatih Saraçoğlu
Sedat Gürbüz
Gökhan Gültekin

Christel und Martin Bieberle
Christel Bieberle mit
Martin Bieberle
Stadtentwickler Hanau
Hanau

Ihre Namen werden nie vergessen!

In Gedenken an Gökhan Gültekin, Sedat Gürbüz, Said Nesar Hashemi, Mercedes Kierpacz, Hamza Kurtović, Vili Viorel Păun, Fatih Saraçoğlu, Ferhat Unvar und Kaloyan Velkov.

Connie und Uwe
Kanne Ebbelwoi
Hanau

Connie und Uwe und die ganze Kanne Ebbelwoi-Familie sind in Gedanken bei den Opfern, ihren Familien und Freunden und bei allen Menschen, die vom rassistischen Anschlag vom 19. Februar 2020 betroffen sind.

Die Namen der 9 Hanauer*innen werden nie vergessen!

In Gedenken an Gökhan Gültekin, Sedat Gürbüz, Said Nesar Hashemi, Mercedes Kierpacz, Hamza Kurtović, Vili Viorel Păun, Fatih Saraçoğlu, Ferhat Unvar und Kaloyan Velkov.

„Wir sind alle gleich. Kein Raum für Rassismus.“

Für Toleranz und bunte Vielfalt!

Frank Plöchl-Botzum

Die Namen der Opfer nie vergessen!

In Gedenken an Fatih, Ferhat, Gökhan, Hamza, Kaloyan, Mercedes, Said Nesar, Sedat und Vili.

Ballettschule Bladin
Ulla Bladin
Elena Bladin
Alicia Bladin
Hanau

In Gedenken an Gökhan Gültekin, Sedat Gürbüz, Said Nesar Hashemi, Mercedes Kierpacz, Hamza Kurtović, Vili Viorel Păun, Fatih Saraçoğlu, Ferhat Unvar und Kaloyan Velkov.

„Wir sind alle gleich. Kein Raum für Rassismus.“

Klasse 7c der Lindenauschule
Hanau-Großauheim

In Gedenken an Gökhan Gültekin, Sedat Gürbüz, Said Nesar Hashemi, Mercedes Kierpacz, Hamza Kurtović, Vili Viorel Păun, Fatih Saraçoğlu, Ferhat Unvar und Kaloyan Velkov, weil ihre Namen nie vergessen werden dürfen.

Schülervertreter (SV) der Lindenauschule
Hanau-Großauheim

Hanau ist bunt, wir sind es auch!

In Gedenken an Gökhan Gültekin, Sedat Gürbüz, Said Nesar Hashemi, Mercedes Kierpacz, Hamza Kurtović, Vili Viorel Păun, Fatih Saraçoğlu, Ferhat Unvar und Kaloyan Velkov, weil ihre Namen nie vergessen werden dürfen.

Yvonne, Hannah und Felix
Kesselstadt

In Gedenken an die Opfer des rassistischen Anschlags vom 19. Februar 2020 in unserer Heimatstadt Hanau. Wir werden euch nicht vergessen!

In Gedenken an Gökhan Gültekin, Sedat Gürbüz, Said Nesar Hashemi, Mercedes Kierpacz, Hamza Kurtović, Vili Viorel Păun, Fatih Saraçoğlu, Ferhat Unvar und Kaloyan Velkov.

Helen Büchner und Dominic Dröschel
Verbindungslehrer, Lindenauschule
Hanau-Großauheim

In Gedenken an Fatih, Ferhat, Gökhan, Hamza, Kaloyan, Mercedes, Said Nesar, Sedat und Vili.

Anna Stähle und Timo Gaßmann
Sozialarbeiter*innen für das Team
der IB Bildungswerkstatt Frankfurt a. M.

Wir gedenken der Opfer des 19. Februar und sind in Gedanken bei den Hinterbliebenen.

Ferhat Unvar
Hamza Kurtović
Said Nesar Hashemi
Vili Viorel Păun
Mercedes Kierpacz
Kaloyan Velkov
Fatih Saraçoğlu
Sedat Gürbüz
Gökhan Gültekin

Axel Weiss-Thiel
Bürgermeister
Stadt Hanau

Die Opfer des 19.02.2020 in Hanau nicht zu vergessen heißt, für Demokratie und gegen Ausgrenzung einzutreten!

Die Namen der Opfer sind uns Mahnung und Verpflichtung

In Gedenken an Gökhan Gültekin, Sedat Gürbüz, Said Nesar Hashemi, Mercedes Kierpacz, Hamza Kurtović, Vili Viorel Păun, Fatih Saraçoğlu, Ferhat Unvar und Kaloyan Velkov.

Heinz Daume
Pfarrer Heinz Daume, Nidderau
Ev. Vorsitzender der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Hanau

Zum Gedenken an die Opfer des Anschlags vom 19. Februar 2020 in Hanau:
Ferhat Unvar, Mercedes Kierpacz, Sedat Gürbüz, Gökhan Gültekin, Hamza Kurtović, Kaloyan Velkov, Vili Viorel Păun, Said Nesar Hashemi, Fatih Saraçoğlu.

Mögen die Namen der Opfer für immer mit der Geschichte Hanaus verbunden bleiben und das Leid der Angehörigen und Freunde nicht vergessen werden.

Ihre Erinnerung muss Mahnung sein, rassistische Umtriebe aufzudecken und zu bekämpfen.

Dominic Raacke

Schauspieler & Autor · Berlin
Schirmherr des Hanauer Kurzfilm-Festivals "Jung und abgedreht"

Als ich am 20. Februar 2020 morgens um viertel nach 9 eine SMS eines Journalisten bekam, der mich fragte, ob ich als prominenter Sohn der Stadt einen Gastkommentar über Hanau schreiben möchte, wusste ich gar nicht, um was es ging und was er wollte. Bevor ich ihm antwortete, googelte ich kurz und natürlich waren die Schlagzeilen voll von den schrecklichen Attentaten der vergangenen Nacht.

Es ist immer furchtbar, wenn man von so einer Wahnsinnstat hört, dass es in meiner Heimatstadt passierte, empfand ich als besonders schmerzhaft. Nie hätte ich gedacht, dass es in meiner Stadt zu solch einer brutalen rassistischen Tat kommen könnte. Ich habe Hanau als weltoffene, liberale Stadt in Erinnerung und wir waren immer stolz, dass nicht zuletzt mit der Ansiedlung der Hugenotten, der Wallonen, der Niederländer im 17ten Jahrhundert Hanaus Kultur- und Wirtschaftsleben florierte und bis in unsere Zeit spürbar war.

Wir brauchen den Einfluss und die Kreativität anderer Kulturen, auch heute. Die Opfer dieses sinnlosen Terrors wollen wir nicht vergessen, sie sollen uns für immer daran erinnern, dass wir liberal und weltoffen sein wollen.

Too many filters are selected.

Fragen Sie uns!

Wir helfen Ihnen bei Fragen zur Antragsstellung und bei allen Fragen rund um „Demokratie erleben in Hanau“.

Telefon:
06181-24761

E-Mail:
info@demokratie-leben-hanau.de

Federführendes Amt

Magistrat der Stadt Hanau
Dezernat 2, Geschäftsbereich V,
Schulen und Soziales
5.03 Fachstelle Vielfalt
Demokratie leben!
Telefon: 06181-295 888
E-Mail: sina.dunsinger@hanau.de

Postadresse
Amt für Senioren und Ehrenamt
Fachstelle Vielfalt
Hessen-Homburg-Platz 6
63452 Hanau

Koordinierungs- und Fachstelle

AWO – Stadtverband Hanau e.V.
Eugen-Kaiser-Straße 17a
63450 Hanau
Telefon: 06181-24761
E-Mail: info@awo-hanau.de

Sprechzeiten:
Montag–Freitag · 09.00–13.00 Uhr
(oder nach Vereinbarung)